Eine unglaubliche Serie im Viertelfinale liefern sich die beiden österreichischen Teams. Der EHC Lustenau hat das Spiel 6 gegen die Bullen aus Salzburg mit 4:2 gewonnen und damit kommt es am Samstag zum entscheidenden Spiel 7 in Salzburg.

Bisher gab es nur Heimsiege, und diese immer denkbar knapp, in der Serie steht es 3:3 und jetzt kommt es am Samstag zum Showdown in Salzburg.

Der Sieger dieses Spiels steigt ins Halbfinale auf.

Generell hat die AHL eine sehr überraschendes Halbfinale aufzuweisen. Bereits fix sind beide slowenischen Mannschaften, Jesenice und Laibach, fix ist auch der Erstplatzierte aus dem Grunddurchgang Pustertal und dazu kommt noch eine österreichische Mannschaft, der Sieger aus Lustenau gegen Salzburg.

Sicherlich sehr überraschend, dass nur eine italienische Mannschaft im Halbfinale steht.

„Es ist unglaublich welche Leistung unsere Mannschaft bringt und gegen Salzburg trotz verletzter Leistungsträger über sich hinauswächst. Die jungen Salzburger waren sicher die Favoriten, im Spiel 7 kommen sie allerdings erstmals unter Druck und hier hoffe ich, dass wir durch unsere Routine das glücklichere Ende haben werden.“

So Daniel Stefan nach dem sensationellen Sieg in Spiel 6 gegen die Red Bull Juniors

Daniel Stefan trainiert bereits wieder am Eis und hofft auf einen Einzug in das Halbfinale.