Der EHC Lustenau mit den Villachern Daniel Stefan und David Slivnik, qualifizierte sich gestern mit einem eindrucksvollem 9:1 Sieg, gegen die VEU Feldkirch, für das Halbfinale der österreichischen Meisterschaft.

Das Vorarlberger Derby ist mit VSV gegen KAC zu vergleichen, es geht um die Vormachtstellung im Ländle und dann spielt sich der EHC Lustenau in einen Spielrausch und kombinierte nach Belieben. 

Die zwei Villacher Verteidiger Daniel Stefan und David Slivnik feierten somit den höchsten Derbysieg der Geschichte. Daniel Stefan assistierte zum Game winning Goal und David Slivnik erzielte den 9. Treffer der Lustenauer.

Der 29-jährige Villacher Verteidiger Daniel Stefan hält damit in der österreichischen Meisterschaft der AHL bei 4 Punkten (1.Tor 3. Assists) und plus 6 in drei Spielen. Damit ist der Villacher der erfolgreichste österreichische Defender.

„Auch für mich war es der höchste Derbysieg, wir waren schon im ersten Drittel überlegen konnten aber nur ein Tor erzielen. Das zweite Drittel haben wir mit 6:0 gewonnen und es war Eishockey vom feinsten. Es ist in Vorarlberg ähnlich wie in Kärnten, dass Derby zu gewinnen ist extrem wichtig, jetzt haben wir wieder die Nase vorne!“  

so Daniel Stefan nach dem Derbysieg.

Am 2.1. gibt es aber schon wieder das nächste Derby in Feldkirch gegen den EHC Lustenau, hier wird ein Zuseherrekord angestrebt und es werden 5.000 Besucher erwartet. Das wäre dann der Zuseher Rekord in der AHL.