Gegen den KAC konnte der EHC Lustenau mit 1:6 gewinnen, einen Tag später gab es eine äusserst knappe 2:1 Niederlage in der Overtime gegen Zell am See.

Zu Beginn wirkten die Vorarlberger in Klagenfurt sehr verunsichert und mussten auch mit einem 1:0 Rückstand in die erste Drittelpause gehen. Danach setzte sich die Routine durch und es gab einen ungefährdeten 1:6 Erfolg.

Nur 20 Stunden später folgte der Schlager in Zell am See und hier zeigten sich die Lustenauer von einer ganz starken Seite doch leider wurden eine Vielzahl von 100%igen Chancen vom Lustenauer ex Keeper Patrick Machreich entschärft. Dadurch fiel die Entscheidung erst in der Overtime und hier schlug ebenfalls ein ex Lustenauer erfolgreich zu, Petr Vala sorgte für das 2:1 und besiegelte die Niederlage für den EHC Lustenau.

 

„Gegen den KAC mussten wir gewinnen und diese Tatsache machte uns zu Beginn etwas Probleme, gegen Zell am See waren wir wieder einmal ganz knapp dran aber wir bringen uns mit den unzähligen vergebenen Chancen selbst um die Früchte der guten Leistungen.“

So Daniel Stefan nach dem Doppelwochenende.